Ottawa Parlament
Debatte um Gewissensfreiheit in Kanada
3. April 2018
0

Der kanadische Abgeordnete David Christopherson (Neue Demokraten) stimmte Anfang letzter Woche gegen seine eigene Partei: Die Regierung finanziert seit Jahrzehnten Sommerjobs für Studenten. Bisher wurde dies von Kirchen und christlichen Organisationen rege in Anspruch genommen. Nun soll eine Teilnahme nur mehr für Organisationen möglich sein, die „für das Recht auf Abtreibung eintreten“. Dies muss die Aufnahmeinstitution schriftlich bestätigen. Dazu Christophers: „So etwas ankreuzen zu müssen, nimmt den Kanadiern das Recht, mit Gesetzen nicht einverstanden zu sein, obwohl sie ihnen gehorchen. Ich kann das nicht dulden. Ich habe damit ein großes und grundsätzliches Problem.“ Christopherson selbst nennt sich „pro choice“, woraus er schließt, dass „es so nicht,“ und mit den unterlegenen Änderungsantrag-stellenden Konservativen stimmte. Das umstrittene Gesetz ist weiterhin wirksam und stellt Diözesen sowie christlich-orientierte Aufnahmeorganisationen, die teilweise seit Jahrzehnten am Sommerjob-Programm teilnehmen, vor große Schwierigkeiten.

Diesen Beitrag teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar


*

Datenschutzerklärung | Zum Newsletter anmelden